Schaffung neuer Landflächen //

Äußerer Veringskanal

Aufgrund des bestehenden Bedarfs an nutzbaren Landflächen innenhalb des Hamburger Hafengebiets soll der östliche Teil Abschnitt des äußeren Veringskanal verfüllt werden. Dazu werden die Weichschichten, die an der Kanalsohle anstehen, durch eine Verfestigung mit einer Massenstabilisierung vorbereitet. Der zu stabilisierende Baugrund in der Kanalsohle hat eine Fläche von etwa 6.500 m². Anschließend soll der Bereich oberhalb der Stabilisierung bis zur Geländeoberkante mit Sand verfüllt werden. Gemeinsam mit Randbereichen soll eine nutzbare Fläche von etwa 10.000 m² geschaffen werden. 

An der Kanalsohle befindet sich stark schadstoffbelastetes, bindiges Bodenmaterial mit einer Mächtigkeit von rund 3,5 m bis 4,5 m. Durch die Verfüllung soll die seit Jahren von der Behörde für Umwelt und Energie verfolgte Sicherung der schadstoffbelasteten Sedimente erreicht werden, die durch langjährige industrielle Nutzung auf den anliegenden Flächen des Kanals, verbunden mit Kriegseinwirkungen, stark kontaminiert sind.


Folgende Leistungen wurden von R&K erbracht:

  • Beobachtung, Durchführung und Verwaltung von Korrespondenzen, die auf den deutschen Standards der VOB/B basieren
  • Tätigkeit des Dolmetschers bei Besprechung mit dem AG und den öffentlichen Behörden
  • Beratung im Vertragsmanagement
  • Unterstützung der Bauleitung

Leistung:

  • Bauüberwachung 
  • Vertragsmanagement 


Auftraggeber:

Hamburg Port Authority


Verfahren:

Massenstabilisierung mit der Hilfe eines Raupenbaggers inkl. hydraulischer Mischeinheit


Zeitraum: 

2019

Diese Website verwendet technisch notwendige Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK